RAIFFEISENBANK WELS berichtet über erfolgreiches Wirtschaftsjahr bei der 120. Generalversammlung

Raiffeisenbank Krenglbach fusioniert mit RAIFFEISENBANK WELS

Gastreferent Dr. Alexander Huber, Extrembergsteiger, referierte über „Werte, Ziele und Herausforderungen“ und deren Bewältigung im Alltag.

Schulnote: Sehr gut

Die RAIFFEISENBANK WELS lud am Mittwoch, den 10. Juni 2015, über 460 MitinhaberInnen sowie KundInnen in das Schloss Puchberg zur 120. ordentlichen Generalversammlung der Bank ein.

Dir. Günter Stadlberger zeigte sich über die letztjährige wirtschaftliche Entwicklung der Bank mehr als erfreut. „Mit der Erreichung von über 100 Mio. Euro an Eigenkapital und einem Geschäftsvolumen über 1,7 Mrd. Euro sowie einer Kundenanzahl von 29.000 können wir optimistisch und mit voller Zuversicht in die Zukunft blicken“, so der Geschäftsleiter. Bestes Zeugnis wurde an diesem Abend auch seitens der Revision, vertreten durch Dr. Norman Eichinger, gestellt, welcher der RAIFFEISENBANK WELS die Schulnote 1 in Sachen „Sicherheit, Eigenkapitalausstattung sowie der allgemeinen Bankführung“ gab.

Raiffeisenbank Krenglbach fusioniert mit RAIFFEISENBANK WELS

Das erfolgreiche Wirtschaften sowie die zukunftsweisende Unternehmensführung der RAIFFEISENBANK WELS waren Anlass für die Raiffeisenbank Krenglbach in ihrer Generalversammlung am 28. Mai 2015 einstimmig den Antrag auf Fusionierung zu stellen. Ökonomierat Alexander Biringer, Obmann der RAIFFEISENBANK WELS, konnte an diesem Abend die einstimmige Annahme des Antrages verkünden und somit alle Kolleginnen und Kollegen der Bankstelle Krenglbach herzlich im Team der RAIFFEISENBANK WELS begrüßen.

Extrembergsteiger Alexander Huber über „Werte, Ziele und Herausforderungen“

Abgerundet wurde der Abend durch das Impulsreferat von Extrembergsteiger Alexander Huber, welcher über Werte, Ziele und Herausforderungen referierte: Er appellierte an die Gäste, sich über Erfolge im Leben viel stärker bewusst zu werden, diese auszukosten und davon zu zerren. Etwaige Rückschläge sollten uns dabei jedoch nicht vom Weg abbringen, sondern den sportlichen Gedanken in uns auslösen, daraus zu lernen und nicht aufzugeben. Zusätzlich wurden seine Ausführungen durch atemberaubende Bilder und Videosequenzen untermauert.